Allgemein

Integrationspass – fileee als Integrationsbegleiter

0

v.l.-Marcel-Huber-bay.-Minister-für-Bundesangelegenheiten-Stefan-Löw-Landrat-Eike-Thies-fileee-GmbH (v.l.) Marcel Huber (bay. Minister für Bundesangelegenheiten), Stefan Löwl (Landrat), Eike Thies (fileee GmbH) bei der Präsentation des Integrationspasses in Dachau

Durch viele kleine und große Aktivitäten findet man sich immer besser in der neuen Heimat zurecht. In Zusammenarbeit mit dem Landkreis Dachau in Bayern haben wir auf Basis von fileee den “Integrationspass” entwickelt. Der Integrationspass hilft bei der Organisation von Dokumenten im Integrationsprozess und bietet durch ein Gutscheinsystem Vergünstigungen bei kulturellen Angeboten und regionalen Geschäften.

Punkte sammeln und einlösen

Mit dem Integrationspass sollen Integrationsbemühungen von Migranten anerkannt werden und die Teilnahme an kulturellen und anderen regionalen Angeboten gefördert werden. Dabei hilft die App als Assistent zur Aufbewahrung und Einreichung von Unterlagen. Die Nachweise über die Teilnahme an Integrationsngeboten, wie etwa Sprach- und Integrationskursen, können mit der App abfotografiert werden und anschließend elektronisch eingereicht werden. Nach erfolgreicher Prüfung der eingereichten Unterlagen werden Punkte gutgeschrieben. Die gesammelten Punkte können dann gegen Gutscheine für regionale Angebote eingelöst werden. Hierzu zählt beispielsweise der Besuch von Musikschulen, Museen oder der Einkauf bei lokalen Geschäften. Bei der Auswahl der Einlösemöglichkeiten liegt das Augenmerk vor allem auf Angeboten, die die Kommunikation und das Zusammenleben fördern.


1-willkommen-beim-integrationspass 2-dokument-scannen 3-dokument-teilen


4-punkte-erhalten 5-punkte-einlo%cc%88sen 6-gutscheine-erhalten


Neben der Förderung von Integrationsmaßnahmen und weiterführenden Angeboten soll der Integrationspass auch dabei helfen, die Vielzahl der im Integrationsprozess benötigten Unterlagen einfacher zu verwalten. Wie bei fileee können die Unterlagen und Nachweise mithilfe von Tags nach Themen einsortiert werden. So entsteht eine Übersicht über alle Unterlagen, die für Behördengänge oder Bewerbungsprozesse benötigt werden. Hierdurch können bei einem Termin Dokumente direkt digital ausgetauscht, fehlende Unterlagen abgerufen und Nachweise erbracht werden oder Bewerbungsunterlagen einfacher eingereicht werden.

Vorstellung des Integrationspasses

Im Rahmen des Gesamtprojekts “Integration mit Augenmaß” (IMA) wurde der Integrationspass am vergangenen Donnerstag in Dachau vorgestellt. Neben Landrat Stefan Löwl war auch der bayerische Staatsminister Marcel Huber anwesend, der sich sowohl vom Integrationspass als auch dem Gesamtprojekt begeistert zeigte: “Hier wird etwas angepackt. Ich würde mir wünschen, dass alle 71 Landkreise und 25 kreisfreie Städte in Bayern dieses System einführen – das würde das Leben erleichtern.”